BuiltWithNOF
Lotus-Effekt

Die Lotuspflanze lässt sich am besten mit den bei uns beheimateten Seerosen vergleichen und wird auch von der Mehrzahl der Experten zur Gattung der Seerosengewächse gerechnet. Sie ist sie in den warmen Gebieten Asiens und Australiens, sowie in Nordamerika beheimatet, war aber früher auch im mediterranen Raum verbreitet, wo sie jedoch ausgerottet wurde. Am bekanntesten ist die Indische Lotuspflanze (Nelumbo nucifera), deren etwa haselnussgroße Früchte, sowie deren Wurzelstock genießbar sind. Der Lotuspflanze wird hauptsächlich im asiatischen Raum große Bedeutung beigemessen. Sie erhielt vor allem im Hinduismus und im Buddhismus, sowie in den Kulturen Indiens, Ostasiens und auch Alt-Ägyptens einen hohen Symbolcharakter. Sie gilt hauptsächlich als Synonym für Reinheit und bekommt als Sinnbild für Regeneration bei Opfern und Bestattungen vor allem im Buddhismus rituelle Bedeutung. In jedem Buddhatempel ist eine Lotuspflanze zu finden, und die Chakren, die Bewusstseinsebenen des Menschen, werden in Form einer Lotusblume visualisiert. Dies lässt sich vor allem auf das Erscheinungsbild der Wasserpflanze zurückführen. Ihre großen schildförmigen Schwimmblätter, welche majestätisch von langstieligen 35 Zentimeter großen, rosa oder weißen, gefächerten Blütenblättern gekrönt werden, bleiben immer sauber. Erst vor wenigen Jahren wurde von Prof. Wilhelm Barthlott die verantwortliche Oberflächenstruktur entdeckt, was auch das außerordentlich effektive Abweisen von Schmutzpartikeln erklärt. Bei der Lotuspflanze hat die Natur einen effizienten Selbstreinigungseffekt hervorgebracht, welcher kaum zu überbieten ist.

Das große Runde ist ein Wassertropfen. Wegen seiner Oberflächenspannung rollt er sich zusammen.

Rollt der Tropfen nun über Schmutz, bleibt der Dreck am Wasser kleben und wird einfach mitgenommen.

So ein einzelner Tropfen kann schon eine ganze Menge Partikel mitnehmen.

In Normalgröße sieht das so aus: Der Tropfen zieht eine saubere Bahn auf dem Blatt.

Auch Klebstoff rollt herunter. Das gilt übrigens herstellerübergreifend, gegen den Lotus-Effekt kommt kein Kleber an.

Das rote Pulver ist Sudan 3, ein Markierungspulver der Polizei. Aber auch diese extrem fettige Substanz hat keine Chance.

Diesen Honiglöffel braucht man nicht zu spülen. Allerdings kann man sich auch das Ablecken sparen...

Selbst Pilze und Sporen finden hier keinen halt und liegen oben auf.

 

Diesen Lotus-Effekt haben wir in all´ unseren Produkten, außer in unserem Felgen-Fit mit dem "Easy to Clean-Effekt". Das bedeutet:

Sie haben eine deutlich erleichterte Reinigung Ihrer Felgen.

Der Schmutz (Bremsstaub) legt sich oben auf und Sie können ihn einfach mit einem Tuch abwischen.

[Home] [Über uns] [Leistungen] [Lotus-Effekt] [Nano?] [Oberflächen] [Produkte] [Online-Shop] [Neuigkeiten] [Job&Verdienst] [Kontakt] [Links] [Impressum]